Studienkredit: Problematische Verschuldung oder sinnvoll für die Ausbildung?

By | 22. Februar 2016

Nicht alle Studenten haben das Glück BAföG zu erhalten oder von den Eltern ganz oder teilweise finanziert zu werden. Wenn selbst mit Nebenjobs zu wenig Geld im Portmonee bleibt um über die Runden zu kommen, kann es für manche Studenten sinnvoll sein, eine gewisse Zeit des Studiums (etwa wenn es auf die Abschlussphase zugeht) mit einem Studienkredit zu überbrücken um nicht unnötig viel Zeit zu verlieren. Was gibt es bei der Wahl eines geeigneten Studienkredits zu beachten?

Wessen BAföG Antrag also abgelehnt wurde und wer sich nun die Frage nach der Finanzierung des Studiums stellt hat diverse Möglichkeiten. Neben dem Studienkredit der KfW Bank bieten auch andere Anbieter und Finanzinstitute Studienkredite unabhängig von Studienort an. Darüber hinaus lohnt es sich bei der jeweiligen Hochschule nachzufragen, oft bieten Universitäten auch spezielle Kredite für ihre Studenten an. Wodurch unterscheiden sich die ein einzelnen Kredite?

Studienkredit der KfW Bank

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet Studenten die Möglichkeit eines unkomplizierten Kredits. Er zeichnet sich durch niedrige Zinsen und eine relativ lange Laufzeit aus. Der Studienkredit der KfW Bank bietet dem Studenten im Gegensatz zu anderen Verbraucherkrediten einige Vorteile. Zu diesen gehören:

Der Kredit lässt sich bei den meisten gängigen Banken beantragen, diese treten als Vermittler in Erscheinung.
Dabei kann der Student die Höhe der monatlichen Kreditsumme festlegen. Zwischen 100 und 650 Euro pro Monat sind möglich, hier lohnt es sich genau zu wissen wie viel man benötigt um eine unnötig hohe Auszahlung und somit höhere Schulden zu verhindern.

Der Betrag kann zu bestimmten Zeitpunkten geändert werden falls sich die Umstände ändern. Im Gegensatz zum BAföG wird der KfW Kredit unabhängig vom Einkommen der Eltern bewilligt, steht also grundsätzlich jedem frei. Sicherheiten werden auch nicht verlangt. Mit der Rückzahlung der Raten beginnt man in der Regel nach 6, spätestens nach 23 Monaten nach Erhalt der letzten Auszahlung. Insgesamt hat man 25 Jahre Zeit um den Kredit zurückzuzahlen. Der KfW Kredit ist ohne Probleme auch mit BAföG kombinierbar.

Nichtsdestotrotz gibt es auch einige Dinge zu beachten. Kredit bleibt Kredit und so ist es auch beim KfW Kredit: Er muss restlos zurückgezahlt werden. Eine Bezuschussung wie etwa bei BAföG gibt es hier nicht. Man sollte sich also bewusst darüber sein, das man den Weg ins Berufsleben mit einem mehr oder weniger großen Schuldenberg beginnt.

Ab dem 5. Semester müssen Leistungsnachweise vorgelegt werden um weiterhin den Kredit zu erhalten. Wer sein Studium also verbummelt muss sich verantworten. Bei einem Auslandssemester in Verbindung mit einem Urlaubssemester wird der Kredit nicht ausgezahlt. Das gilt es unbedingt zu beachten, falls ein Auslandssemester eingeplant ist. Folgender Link führt zu weiterführenden Informationen zum KfW Studienkredit.

Alternativen

Der Kredit der KfW Bank ist bei weitem nicht die einzige Option für finanzschwache Studenten. Die meisten Hausbanken und auch Direkt und Online Banken bieten mittlerweile Studienkredite an. Wer hier clever vergleicht und seinen monatlichen Bedarf möglichst genau kennt kann unter Umständen an ein besseres Angebot kommen. Ob sich ein Kredit im Einzelfall lohnt kommt immer auf die jeweilige Situation und auch über die Kreditdauer an. Ein Kredit für die Überbrückung finanzieller Engpässe oder um sich ohne Nebenjobstress auf die Abschlussarbeiten zu konzentrieren ist einfacher zurückzuzahlen als ein Kredit der alle monatlichen Ausgaben decken soll. Ein Kredit sollte in jedem Fall immer die Alternative sein, die erst dann in Frage kommt, wenn es mit den anderen zur Verfügung stehenden Optionen nicht klappt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.