Bewerbung drucken

By | 12. August 2014

Auch wenn heutzutage viele Bewerbungen per Email und PDF verschickt werden kann es noch vorkommen, dass alle Unterlagen ausgedruckt und per Post gesendet müssen. Hier kommt nun ein weiterer formaler Aspekt hinzu. Die gedruckten Bewerbungsunterlagen sollten natürlich gut aussehen und so ein bestimmtes Bild vermitteln. Beim Drucken der Bewerbung hat man grundsätzlich die Wahl, den eigenen Drucker zu nutzen oder professionelle Hilfe eines Copyshops in Anspruch zu nehmen. Letzteres ist natürlich etwas teurer, garantiert aber auch eine gute Druckqualität.

Wer die Bewerbung zuhause ausdrucken möchte, der benötigt einen passenden Drucker. So sollt es vermieden werden, dass Tinte verschmiert oder die Schrift zu matt erscheint. Ein guter Drucker für den Heimgebrauch ist zum Beispiel der Samsung Xpress M2625D. Das Zubehör kann zum Beispiel hier erworben werden: Tonerdumping. Neben den Origionalteilen umfasst das Angebot auch Produkte, alternativer Hersteller. Diese sind zum Teil preislich besser aufgestellt. Dabei handelt es sich um einen einfachen Laserdrucker. Der Preis liegt bei knapp 119 Euro. Damit ist das Gerät für einen Laserdrucker sehr günstig. Während man beim klassischen Tintenstrahldrucker recht lang auf die Ausdrücker warten muss, sind hier locker 26 Blatt pro Minute drin. Eine umfangreiche Bewerbung kann schnell diese Dimensionen erreichen.

Für eine Bewerbung lohnt sich die Anschaffung eines solchen Druckers sicherlich nicht. Wer allerdings aktiv auf Jobsuche ist, der wird kaum nur eine Bewerbung verschicken. Die Realität sieht in manchen Branchen eher so aus, dass dutzende oder gar hunderte Bewerbungen verschickt werden müssen, um auf eine handvoll erfolgsversprechender Bewerbungsgespräche zu kommen. Das kann sich ein günstiger Laserdrucker, wie der Xpress M2625D schon lohnen.

Wer sich aus der Arbeitslosigkeit heraus bewirbt, der bekommt für jede Bewerbung einen finanziellen Zuschuss. Dieser ist auf eine bestimmte Zahl an Bewerbungen pro Monat begrenzt. Die Zuschüsse sind allerdings meist so niedrig, dass es sich kaum lohnt, die Bewerbungen im Copyshop drucken zu lassen. Hier ist es eine klare Alternative, zuhause zu drucken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.