Europäischer Lebenslauf


Wer sich im europäischen Ausland bewerben möchte, für den bietet es sich an, den europäischen Standardlebenslauf zu benutzen. Die Vorgaben hierfür kommen vom Centre Europeen pour le Developpement de la Formation Professionnelle. Mit Verwendung dieses Lebenslaufmusters geht man relativ sicher, dass auch internationale Firmen schnell die relevantesten Informationen aus dem Dokument filtern können.

Die Unterschiede zum formalen Aufbau eines Lebenslaufes, wie sie bereits hier und hier beschrieben wurden, sind im Prinzip nicht groß. Der Lebenslauf gliedert sich grob in 2 Spalten. Auf der linken Seite kommen die Überschriften der einzelnen Themenbereiche und die Zeiträume. Auf der rechten Seite werden die eigentlichen Informationen angegeben. Dies geschieht in Stichpunkten. Fließtext wird im europäischen Lebenslauf eher nicht verwendet.

Der europäische Lebenslauf – Grundlegender Aufbau

  • Angaben zur Person
  • In diesen Bereich kommen allgemeine Daten, wie Name, Alter, Geschlecht und Staatsangehörigkeit. Weiterhin sollte hier die Adresse und sonstige Kontaktdaten stehen. Auch neuartige Kommunikationsmedien können berücksichtigt werden. Es kann nicht schaden, hier auch d die Skype Adresse oder andere Instant Messenger anzugeben. Gerade bei Bewerbungen über Ländergrenzen hinweg werden die ersten Gespräche sicherlich per Telefonkonferenz oder Videochat stattfinden.

  • Angestrebte Tätigkeit
  • Dieser Punkt fehlt beim klassischen Lebenslauf. Hier kommt die Positionsbezeichnung rein, auf die man sich bewirbt. Das entspricht quasi dem Betreff im Bewerbungsanschreiben.

  • Berufserfahrung
  • Hier fällt bereits auf, dass es direkt mit dem beruflichen Werdegang losgeht. Der schulische Ausbildungsweg folgt später. Im Punkt Berufserfahrung werden zunächst die Praktika vom letzten bis hin zum ersten und danach die Vollbeschäftigungen ebenfalls vom neusten bis hin zum ältesten aufgeführt.

  • Bildungsweg
  • Unter dem Punkt wird die schulische Bildung, die Berufsausbildung und / oder das Studium zusammengefasst. Auch hier wird umgekehrt chronologisch aufgezählt.

  • Persönliche Fähigkeiten
  • Im Punkt persönliche Fähigkeiten werden stichpunktartig besondere Kenntnisse und Skills aufgezählt. Die einzelnen Punkte werden wiederum mit Unterüberschriften gegliedert. Das umfasst zum Beispiel Sprachen, IT-Kenntnisse, Führerschein, Organisationsfähigkeiten (wenn durch Vereinsarbeit, Zertifikate oder sonstiges nachweisbar) oder Führungskompetenzen (wenn durch Zertifikate oder früher Jobs nachweisbar).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.