Die Optik kann bereits entscheiden, wenn es ums Bewerbungsgespräch geht

By | 12. Mai 2017

Wer erfolgreich bei einem Bewerbungsgespräch bestehen möchte, der sollte sich dafür bestens vorbereiten und auch optisch passend korrekt erscheinen. Sicherlich ist es sehr wichtig, dass man sich vorab gut über das Unternehmen informiert hat, bei dem man sich vorstellen möchte. Auch sollte man sich schon gute und geschickte Antworten und Fragen zurechtlegen. Wer sich verbal sicher und geschickt herüberbringen kann, hat bestimmt schon einige Vorteile.

Ein anderer wichtiger Aspekt beim Vorstellungsgespräch ist der, dass man mit seiner Optik auch überzeugen kann. Denn das ist der erste Eindruck, den man bei seinem vielleicht zukünftigen Arbeitgeber macht. Der Eindruck kann entscheidend für den ganzen Verlauf des weiteren Gesprächs werden.

Warum spielt die Optik so eine so wichtige Rolle?

Es ist doch einfach so, dass der Mensch bereits schon sehr früh auf die Optik geprägt wird. Schon als kleines Kind lernt man, dass man sich waschen muss, sauber sein soll. Die Zähne müssen regelmäßig geputzt werden und die Kleider sollen nicht dreckig sein. Wer es von Anfang an so lernt und kontinuierlich weiter macht, ist was ein gepflegtes Erscheinungsbild, Sauberkeit und Hygiene angeht, schon besonders geprägt und erwartet das wahrscheinlich auch von seinem Gegenüber. Dabei muss nicht unbedingt der eigene persönliche Geschmack eingehalten werden, um jemanden angenehm oder eher unangenehm zu empfinden. Denn es kann auch durchaus sein, dass das Privatleben vom beruflichen professionellen Verhalten unterschieden wird.

Es spielt also nicht nur die Art der Kleidung eine große Rolle, sondern auch wie viel Wert auf Sauberkeit und Ordentlichkeit man legt. Nicht umsonst gibt es die Redewendung“ Der erste Eindruck zählt“. Ähnliches, was für die optische / persönliche Erscheinung oder auch das Passbild auf Bewerbungen gilt, sollte man übrigens auch bei seinem digitalen Fußabdruck im Netz berücksichtigen. Ein sauberer Fußabdruck im Internet ist eine wichtige Eintrittskarte, denn immer mehr Personaler suchen im Web nach Spuren die ihre potenziellen Bewerber hinterlassen.

Was soll man beim Bewerbungsgespräch am besten anziehen?

Hier kommt es sicherlich auch darauf an, wo man sich und für welche Stelle man sich bewirbt. Sicherlich können da die Anforderungen an die passende Kleidung variieren. Dafür sollte man aber im Vorfeld Erkundigungen eingeholt haben und ein Gespür besitzen, worauf es wirklich ankommt. So kann eine klassische Jeans mit Hemd, vielleicht auch noch mit Sakko angemessen genug sein. In anderen Berufen wären auch Sportschuhe und ein eher lässiges Outfit kein Problem. Manchmal gibt es in Betrieben auch schon Kleidungs- und Farbvorgaben, die man dann berücksichtigen kann.

Eine einfache Aussage für viele Berufe wäre dennoch, dass Männer einen Anzug und Frauen ein Kostüm oder auch einen Hosenanzug anziehen können. Das würde sicherlich für viele Berufe im Büro oder bei Publikumsverkehr passend sein. Klassisch geht halt immer.

Auf die Optik und die Hygiene generell achten.

Zu aller erst sollte man die Vorbereitung auf das Gespräch frisch geduscht beginnen. Ein anschließend dezentes Deo ist zu empfehlen. Gerade bei Männern ist wieder Vollbart hoch im Trend. Wer jetzt wegen des Gesprächs nicht ganz darauf verzichten möchte, sollte aber unbedingt darauf achten, dass der Bart sehr gepflegt und ordentlich gestutzt aussieht. Es empfiehlt sich daher sehr, noch die richtige und angemessene Bartpflege, zum Beispiel mit einem Bartschneider zu betreiben, um das Erscheinungsbild aufzuwerten. Darüber hinaus sollten Hände und besonders die Fingernägel in einem guten gepflegten und sauberen Zustand sein.

Frauen sollten darauf achten, dass ihr Make-Up eher unauffällig ausfällt. Auch sollte kein aufdringliches zu intensives Parfüm gewählt werden. Als Frau sollte man möglichst eine dezente und eher klassische Frisur wählen. Vielleicht hilft es dabei, allzu wildes Haar mit einem Haarglätter oder Glätteisen zu bändigen und schön in Form zu bringen.

Wichtig für alle wäre es darauf zu achten, dass man nicht kurz vor dem Gespräch geraucht hat oder zuvor deftiges wie Zwiebeln oder Knoblauch gegessen hat. Ausgiebiges Zähneputzen und eine Mundspülung für einen frischen Atem sind zu empfehlen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.